Die kurz-kurz-kurz Einführung in E-Reader und E-books.

Wir befinden uns im Jahre 2011 n.Chr. Ganz Deutschland fragt sich, wie die ganze Urlaubslektüre in den Koffer passen soll.... Ganz Deutschland? Nein! Ein neugieriges Völkchen "digitaler Leser" hört nicht auf, dem Übergepäck Widerstand zu leisten. Doch das Leben ist nicht leicht, zwischen DRM, 3G und EInk.

Was sind eigenlich digitale Leser, Lesegeräte und Ebooks?

E-Books, eBooks, Ebooks, electronic books meint alles das gleiche: Bücher in digitalisierter Form, sozusagen die mp3-Datei für Bücher. Und weil Text sehr wenig Speicherplatz braucht, passen schon ein paar Tausend Bücher auf einen USB-Stick.

Wer Bücher nicht nur sammelt, sondern tatsächlich auch lesen will, kann dies auf einer Vielzahl verschiedenster Ausgabegeräte tun: Der PC, ein Laptop, das Smartphone, Ipod, Ipad und Iphone, auf allem lassen sich diese Bücher lesen.

Richtigen Auftrieb bekam das digitale Lesen allerdings erst mit der Einführung sogenannter "E-Ink"-Geräte. Dieser flimmer-freie Bildschirm gestattet ermüdungsfreies Lesen wie bei einem gedruckten Buch. Die aktuellen E-Reader wiegen etwa soviel wie ein leichtes Taschenbuch, sind dünner als eine Schachtel Zigaretten und besitzen ein Display in der Größe einer CD. Manche EReader verfügen über einen Touchscreen, andere bringen ein kleines Tastaturfeld mit, was sich natürlich auch auf die Größe des Gesamt-Gerätes auswirkt.

Die Akkulaufzeit misst sich in "Blättervorgängen", Sie sollten mindestens 5.000 Seiten ununterbrochen lesen können. Wenn Sie wollen :)

Aktuell lassen sich mit dieser Technologie allerdings noch keine bunten Farben darstellen oder Videofilme abspielen. Schwarz-weiß Fließtexte wie Romane unterscheiden sich also nur durch ein Titelbild in 16 Graustufen vom gedruckten Papierbuch.

Zeitungsausgaben, die für Ebook-Reader optimiert sind, verfügen oft gar nicht über Bilder, und vermitteln dadurch nicht wirklich das Originalgefühl.

Zeitschriften mit vielen Bildern oder gar Comics sollte man aktuell lieber noch auf Tablets wie dem Ipad lesen, die nicht den genannten technischen Einschränkungen unterliegen.

Drei schnelle Vorteile von EBooks

- Sofort verfügbar:
Ebooks können Sie im Internet rund um die Uhr kaufen und sofort auf Ihren PC herunterladen. Manche E-Reader verfügen über W-Lan oder UMTS und können Bücher auch ohne Umweg über den PC kaufen. Sie erhalten die Zeitung also "druckfrisch" auch im Spanien Urlaub oder den nächsten Teil der Twilight-Saga im Wartezimmer des Zahnarztes.

- Sparen beim Lesefutter:
Aktuelle Ebook-Ausgaben sind meist ein paar Euro billiger als die Print-Ausgabe. Das kann sich summieren. Viele deutsche Klassiker (Karl May, Heinrich Heine, ...), aber auch englische Originale von zum Beispiel Arthur Conan Doyle oder Jane Austen sind sogar umsonst.

- Leichtgewichte: Keine schweren Bücherstapel mehr im Urlaub oder beim Umzug.

Drei schnelle Nachteile von Ebooks

- kleines Angebot:
Es gibt bisher nur ein kleines deutschsprachiges Angebot. Viele aktuelle Bücher erscheinen inzwischen zeitgleich auch als Ebook, aber ältere Bücher existieren nur in der gedruckten Form. Demzufolge ist auch das Angebot in Leihbüchereien nur sehr eingeschränkt.

- Ebooks können nicht wiederverkauft oder verliehen werden:
Wenn Sie ein gebundenes Buch kaufen, können Sie es an Freunde verleihen oder weiterverkaufen. Mit Ebooks kaufen Sie nur die Lizenz zur Benutzung, ähnlich wie bei Software: Sie dürfen ein Ebook also weder verleihen noch verkaufen. Ob zwei Euro Preisnachlass bei aktuellen Büchern diese Nutzungseinschränkung wieder wett machen, muss jeder für sich selbst entscheiden.

- Format- und DRM-Wirrwarr: Erinnern Sie sich noch an den Kampf VHS gegen Betamax? BluRay gegen HDDVD? Tja, genau das gibt es auch in der neuen digitalen Bücherwelt. Hier heissen die aktuellen Teilnehmer Kindle (das Amazon-eigene Format) und Epub (so ziemlich der ganze Rest der Welt.) Und die Bücher der einen Seite lasse sich natürlich nicht so ohne weiteres auf den Geräten der anderen Seite lesen. Unter Umständen investieren Sie also in eine Bibliothek mit dem schlußendlich unterlegenen Format und können diese in ein paar Jahren nicht mehr lesen.

Aber das ist ein anderes Thema und verdient einen eigenen Beitrag.

Frohes Lesen.